Vom Parkhotel Jordanbad, weiter zum Panoramahotel Oberjoch und dem eigenen Weinhandel und nun innovative Concept Stores: Ein Blick in die Firmengeschichte des Lerch Genussunternehmens macht deutlich, dass Stillstand hier kein häufig gesehener Gast ist. So stehen Thomas und Angela Lerch mit ihren Kindern heute, nach 29 Jahren Unternehmertum, an der Spitze eines vielschichtigen Genussimperiums mit rund 350 Mitarbeitern und einem Umsatz von über 20 Millionen Euro.

Die logische Konsequenz aus dieser Erfolgsgeschichte heißt nun Fräulein Lecker – seit Mitte Oktober zu entdecken in der Ulmer Sterngasse. Als erstes Ladenlokal seiner Art vermischt Isabell Lerch, Geschäftsführerin von Lerch Wein & Co., hier frech und frei das Café mit dem Feinkostladen und die Bar mit dem Weingeschäft. Heraus kommt ein einladender, ungezwungener Treffpunkt für alle, die regionale Qualität schätzen, gerne mal was Neues probieren und das am liebsten in netter Gesellschaft. Bis zu zehn weitere Fräuleins sind in Planung. Von Ulm aus sollen sie als nächstes Kempten, Stuttgart, München und Co. erobern.

Modern, offen und irgendwie „handfest“: So könnte man den Look von Fräulein Lecker beschreiben – ein Ladenlokal, das sich mit seinem jungen und kreativen Konzept nahtlos in die innovationsfreudige Familientradition des Lerch Genussunternehmens einfügt. Ladensortiment und Speisekarte sind stark regional geprägt; die Weine stammen hauptsächlich aus Deutschland, mit kleinen Abstechern nach Europa, und werden bevorzugt von jungen, mutigen Winzern und Familienbetrieben bezogen. Auf den Tisch kommen Spezialitäten von der schwäbischen Dinnete über Suppen und kleine Häppchen bis Graups® Schwäbisches Suschi. Dabei stammen sowohl die „Snäcks“ als auch die Delikatessen und Geschenkideen im Laden aus heimischer Produktion, sind von bester Qualität und werden zu fairen Preisen angeboten. Zum festen Weinsortiment gesellen sich monatlich wechselnde Themen- und Saison-Aktionen sowie verschiedene Craft Biere, Bio-Limonaden und Spezialitäten. Dank 30 Weinen im offenen Ausschank, wird es auch Stammgästen nicht langweilig und wer sich trotzdem eine Flasche aus den Ladenregalen aussucht, bekommt auch diese am Tisch serviert – gegen geringen Aufpreis und inklusive einer Karaffe Wasser. Generell gilt: Was es beim Fräulein zu kaufen gibt, darf auch vor Ort konsumiert werden. Und wenn der feine Schinken von der „Snäck“-Karte auch zuhause aufs Brot soll, wird er fachmännisch verpackt und geht kurzerhand über die Ladentheke.

Getreu der Firmenphilosophie sind Isabell Lerch Regionalität, Authentizität und ein bewusster Umgang mit Ressourcen bei der Etablierung ihres jüngsten Projekts ebenso wichtig wie ein positiver, familiärer Führungsstil. So gestaltet sich auch der Service bei Fräulein Lecker höchst kompetent und zugleich herzlich unkompliziert – fast wie bei Freunden auf dem Sofa.
Während die eine Tochter sich anschickt Deutschlands Innenstädte zu erobern, setzt Schwester Julia Lerch ebenfalls auf Wachstum: Im Sommer 2017 eröffnet sie die neuen Alpin Chalets ihres erfolgreichen Panoramahotels in Oberjoch und im Sommer 2018 kündigt sich bereits das nächste genussträchtige Hotelprojekt an: „Das Weitblick“ – spektakulär gelegen in Marktoberdorf im Allgäu. Weitere Informationen zu Events und Aktionen gibt es unter www.fraeuleinlecker.de ; Hintergründe und Zukunftspläne des Lerch Genussunternehmens unter www.lerch-genuss.de

Hintergrundinformationen zum Lerch Genussunternehmen

Eine ordentliche Portion Mut mit einer Prise Pioniergeist für den Start – Standfestigkeit und unternehmerisches Geschick für den Weg – das braucht man für eine Entwicklung, wie sie Thomas Lerch aufs Parkett gelegt hat. Vom kleinen Restaurantbetrieb zum Familienunternehmen in Hotellerie und Gastronomie war es ein langer und hier und da sicher auch steiniger Weg, der auch durch den engen Familienzusammenhalt eine Erfolgsgeschichte wurde.

Nachdem sich die Lerch GmbH längst als Betreiber des Parkhotels Jordanbad etabliert hat, folgte vor gut vier Jahren das neu erbaute Panoramahotel Oberjoch, das von Tochter Julia als eine der jüngsten Hotelchefinnen Deutschlands geleitet wird. 2015 eröffnete mit Lerch Wein & Co. der von Tochter Isabell geführte Weinhandel – die logische Konsequenz aus Weinbegeisterung und großer gastronomischer Erfahrung der Familie. Man darf gespannt sein, welche Aufgabe Maximilian Lerch nach abgeschlossener Ausbildung und Studium im Familienunternehmen übernehmen wird. Mit Unternehmergeist führen Angela und Thomas Lerch ihre Kinder hin zu einer verantwortungsvollen Geschäftsführung mit hohem Anspruch an Qualität, sowie sozialer und ökologischer Verträglichkeit. Dabei schöpfen sie aus einem reichen Erfahrungsschatz und können wichtige Impulse geben.

Nach 29 Jahren Selbstständigkeit, 23 Jahren Kantinenbetrieb, 13 Jahren Parkhotel Jordanbad und 4 Jahren Panoramahotel Oberjoch können Thomas und Angela Lerch mit ihren Kindern auf ereignisreiche und arbeitsintensive Jahre zurückblicken. Doch die Arbeit hat sich gelohnt: Familie Lerch hat in allen Betrieben heute circa 350 Mitarbeiter und einen Umsatz von über 20 Millionen.