Im Herbst stand wieder unser „Klassiker“ unter den Pressereisen auf dem Programm: eine Reise zur Erntezeit nach Hagnau am Bodensee. Bereits zum fünften Mal lernten wir von 7. bis 9. Oktober die kulinarische Seite des Schwäbischen Meeres kennen und sind nach wie vor beeindruckt.

Von der atemberaubenden Landschaft mit ihren schneebedeckten Alpen, ihren sanft abfallenden Hängen und dem glitzernden See, von den großartigen Erzeugnissen aus der Region und vor allem der Hingabe, mit der die Menschen ihre Produkte herstellen.

Start der Reise waren die idyllischen Weinberge von Hagnau mit Bilderbuchpanorama. Beim „Wimmeln“, wie die Weinlese genannt wird, packten wir kräftig mit an. In Hagnau werden die Trauben noch von Hand geerntet, mit Erntemaschinen durch den Weinberg zu fahren, wäre für die Hagnauer Weinbauern undenkbar.

Möglich ist das nur, wenn alle mit anpacken – eine echte Gemeinschaftsarbeit also. Gestärkt mit neuem Wein, dem Suser, und leckerem Zwiebel- und Rahmkuchen ging es weiter zum Winzerverein Hagnau, wo uns gezeigt wurde, wie die Ernte weiterverarbeitet wird. Spätestens nach der anschließenden Weinkellerführung und einem Weinseminar fühlten wir uns selbst wie waschechte Winzer.

Am nächsten Tag ging es mit einem Boot und einer Hagnauer Fischerin auf den See hinaus um mit vereinten Kräften die Netze einzuholen und Wissenswertes über Fisch, die Fischverarbeitung und die Fischerei am Bodensee zu erfahren.

Ergänzt wurde unsere Pressereise in diesem Jahr durch die Weiterfahrt nach Überlingen. Von Hagnau aus stachen wir mit einem alten Marinekutter in See und verschafften uns an Land bei einer Stadtführung erst einmal einen Überblick über die alte Kur- und Münsterstadt.

Danach entdeckten wir das Linzgau, das landwirtschaftlich geprägte Hinterland. Mit dem Apfelzügle, einem Minitraktor mit mehreren Anhängern, düsten wir durch die Obstplantagen, lernten ursprüngliche Obstsorten kennen, verkosteten Obstsäfte, verschiedene Apfelsorten sowie Hochprozentiges und lauschten den spannenden Geschichten über den Linzgau und seine schmackhaften Produkte. Zum Abschluss der Reise durften wir selbst in die kreative Verarbeitung der Bodensee-Äpfel einsteigen: Mit einem Slow-Food-Koch pressten wir Apfelsaft und trockneten Obst.

Unser Fazit nach der Reise: Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie die Menschen der Region ihr Wissen und ihre Erfahrung über den mineralreichen Boden, die Sonne, den See und die Lebewesen darin nutzen, um auf bewusste Art und Weise hochwertige und schmackhafte Produkte zu gewinnen.